Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wie lange ich schon nicht mehr bei der Vordergnadenalm eine Runde gedreht habe. Daher wurde es wieder Zeit. Zudem musste ich wieder einmal versuchen eine längere Runde zu laufen, noch immer beschäftigt mich mein Fuß.

Darum ging es wie schon in der Vergangenheit von der Vordergnadenalm als erstes in Richtung Bärenstaffel. Ein sehr schöner Gipfel, der vorgelagert zur größeren Steinfeldspitze steht. Bis zur Tauernkarleitenalm ging es über die Forststraße. Ab dann begann der eigentliche Trail. Am Anfang noch flach zur Stubhöhe. Aber dann war „Schluss mit lustig“. Links ging es die letzen 300 Höhenmeter sehr steil zur Bärenstaffel. Ich merkte, dass ich die letzten Wochen wenig trainiert habe. Es fühlte sich alles ein wenig „eingerostet“ an. Nach einer Weile schaffte ich es dann doch und stand beim Gipfelkreuz. Am Gipfel warteten zwei weitere Hunde und Luke hatte am Gipfel noch sehr viel Spaß.

Nach ein paar Bildern ging es wieder los für uns beide. Ist ja heute quasi eine „Männerausflug“. Es ging in Richtung Steinfeldspitze. Bis zu einer kleinen Einschneidung und dann über steile Wiesen hinunter zur Hafeichtscharte. An dieser angekommen, wartete schon die nächste Wand auf mich. Es ging wieder steil rauf auf das Spazeck. Kurz darauf sind Luke und ich schon am Gipfelkreuz. Auch hier machten wir eine kurze Pause. Die Sonne schient und es war angenehm warm. Luke legte sich zu mir in die kleine Wiese und wir genossenn für einen kurzen Augenblick die Ruhe.

Dann ging es schon wieder weiter zum bekanntesten der drei Gipfel, den Spirzinger. Der Hüttengipfel der Südwienerhütte wird oft bestiegen und ich traf auf dem Verbindungsgrat zum Spirzinger auch auf die ersten Leute. Mit einem kleinen Gegenanstieg stand ich wenig später auf dem dritten Gipfel meiner Gipfelrunde. Auch hier wieder eine kleine Pause und dann ging es zur  Südwienerhütte.

Bei der Südwienerhütte angekommen, musste ich mir mit Luke noch einen Weg durch die Kühe bahnen. Nicht alle Kühe freuen sich über Hunde und so kommt es doch mal vor, das Luke etwas schneller laufen muss als sonst. Das Problem: Luke meint die Kuh will spielen und umkreist diese dann wie ein Satellit. Während die Kuh immer mehr die Nerven verliert. Aber zum Glück konnte ich auch diesmal die verzwickte Situation recht schnell lösen und so ist weder Kuh noch Hund etwas passiert. Ab der Südwienerhütte laufe ich dann immer gerne noch zur Felseralm über den Hirschwandsteig. Einfach traumhaft dieser Abschnitt. Von der Felseralm ging es dann ein kurzes Stück der Straße entlang zum Wasserfall und dann über den neuen Spazierweg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Alles im allem eine schöne Runde mit 18 Kilometern und 1200 Höhenmeter.