©www.wusaonthemountain.at
Diesmal haben wir einen Salomon Trailrunning Schuh im Test. Ja genau Salomon (the godfather of Trailrunning) ist DER Hersteller in diesem Bereich, die halbe Trailrunning-Elite vertraut auf Salomon, die WUSA´s seit kurzem auch 😉

So haben wir als erste Delikatesse den SALOMON S-LAB Ultra Sense 3 SG am Fuß.

Der SALOMON S-LAB Ultra Sense 3 ist ein bekannter Schuh, man trifft Ihn bei Wettkämpfen von 10km oder aber auch bei den ULTRA Distanzen in der Werltcup-Skyrunning Serie, die bis an die 100km gehen. Laut Salomon wurde er genau für diese ULTRA Distanzen gebaut. Jetzt wurde die Sohle überarbeitet und er hat das „Kürzel“ SG bekommen.
Bei den Eckdaten des Schuhs braucht man nicht lange zu überlegen: SCHNELL, LEICHT, DIREKT und jetzt dank NEUER Softground-Sohle auch GRIP ohne Ende. Die Schnürung ist wie bei allen Salomon-Modellen perfekt.

 ©www.wusaonthemountain.at
 ©www.wusaonthemountain.at
SCHNELL und DIREKT, weil man mit dem Fuss am Boden liegt. Mit einer Sprengung von 4mm reden wir hier über die Kampfwaffe unter den Trailrunning Schuhen. Für Läufer, die auf dem Mittelfuß laufen ist er geradezu ideal. Man hat beim Laufen immer das Gefühl, dass man über die Trails fliegt.

 ©www.wusaonthemountain.at
LEICHT, weil das Ding nur 230g wiegt in der Größe 44. Sabrina´s Ultra SG ist noch viel leichter und damit schon fast eine echte Frechheit!;) 
Federleicht unterwegs ©www.wusaonthemountain.at
 ©www.wusaonthemountain.at
GRIP, weil die Sohle überarbeitet worden ist und ab jetzt keinen Untergrund mehr scheuen muss. Wer das Vorgängermodel kennt oder gelaufen ist, der weiß was ich meine. Die Sohle war zwar spitze, das ist keine Frage, aber bei Matsch oder nassem Waldboden, kam die alte Sohle doch an Ihre Grenzen. Diesem kleinen Makel hat man sich jetzt angenommen und eine passende Lösung dafür gefunden. Salomon hat ihm einfach eine Softground Sohle verpasst. Mit dieser Sohle ist alles vergessen. Stichwort: Akkerbau!

 ©www.wusaonthemountain.at
 ©www.wusaonthemountain.at
Sohlenvergleich …  ©www.wusaonthemountain.at
Der Schuh läuft sich trotz der sehr massiven Sohle, noch immer sehr direkt. Jedoch ist das Gefühl komplett anders, als beim Sense Ultra. Viel weicher, was mir, als schwerer Läufer, besonders gut gefällt. Klar, man hat nicht mehr so das ungefilterte Laufgefühl durch die „mehr“ Sohle, aber es reicht für mich noch immer absolut aus. Ich mag die Softground Variante! Und wir werden sicher noch sehr viel Spaß haben zu viert, den Sabrina hat glaube ich einen neuen Lieblingsschuh gefunden.
Unsere neuen Freunde … www.wusaonthemountain.at
Fazit: Der Schuh spielt, wie alle S-LAB Modelle von Salomon, in einer anderen LIGA. Für mich einer meiner TOP Schuhe im Stall, wobei die Anwendung natürlich sehr speziell ist. Gerade in der neuen Softground-Variante. Wer den Schuh laufen möchte, der sollte sich in langsamen Schritten an diesen gewöhnen. Ist er Fuß einmal darauf eingestellt, wird man belohnt mit schnellem und direktem Laufgefühl. Und sollte man doch noch nicht so schnell sein, dann hilft immer das Sprichwort: „Ausrüstung beruhigt“ oder „Hauptsache er sieht gut aus“ 😉 

So schnell, dass er kaum zu sehen ist ©www.wusaonthemountain.at
Fast zu trocken für den Softground ©www.wusaonthemountain.at
Waldwege sind ein Traum ©www.wusaonthemountain.at
Matsch-Test bestanden! ©www.wusaonthemountain.at
Auch bergab sehr komfortabel ©www.wusaonthemountain.at
 ©www.wusaonthemountain.at
 ©www.wusaonthemountain.at