Es wurde wohl dringend mal Zeit, dass wir bei den berühmt berüchtigten FunnyTrails mitlaufen. Es mag sicherlich viele Meinung dazu geben, wir mussten unsere heute deutlich überdenken. Im positiven Sinn und das war auch einfacher als gedacht. Aber vor allem auch, weil mit Fredl Zitzenbacher ein ganz symphatischer, toller Läufer das Gesicht des FunnyTrails in Schwarzach ist. Denn neben Schwarzacher Herbstvortrag, dem Schwarzachtrail Salzburgerland könnte man ja meinen, dass er sich mal Ruhe gönnt. Aber nein, ganz nebenbei trommelt er immer viele Trailrunner zusammen, die gemeinsam ihre Runden ziehen. Und heute haben wir es uns nicht nehmen lassen, auch endlich mal dabei zu sein. Uns darauf einzulassen, denn im Grunde genommen ist der FunnyTrail nichts anderes als unser Run with Wusaonthemountain(s)-Lauftreff. Der Grundgedanke ist doch immer der gleiche: Eine gute Zeit mit vielen Gleichgesinnten draußen am Trail zu verbringen. Und wir durften ganz nebenbei für uns komplett neue Trails kennenlernen.

Wir trafen uns am Sportplatz in Schwarzach. Heute gab es die Möglichkeit, Salomon Trailschuhe und Laufwesten zu testen. Das taten die meisten auch. Coole Sache. Und dann setzten wir uns auch schon in Bewegung. Über den Salzachweg in Richtung Plankenau zum warm werden. Uns bzw. mir wurde auch ziemlich schnell warm. Da waren wieder ein paar richtig gute Läufer zusammen gekommen und unser Training hätte in den letzten Wochen intensiver sein können. Von der Plankenau schlugen wir den Weg Richtung Lichtensteinklamm in St.Johann ein. Ein Stück über die Straße und dann in einer scharfen Linksabzweigung steil über einen Singletrail nach oben. Rutschig, wurzelig, schneeig – toll. 🙂 Und dann machten wir kurz Pause beim Eingang zur Klamm.

Bevor es über den „Höhenweg“ weiterging. Abermals ein fantastischer Singletrail, der unsere Herzen zum hüpfen brachte. Unterhalb des Heukarecks wurde es nach einer kurzen steilen Passage über die Straße, richtig wunderschön winterlich. Und kalt. Wir hielten die Pausen kurz und bewegten uns immer weiter. Wir erreichten den Stausee in und liefen an ihm entlang bevor es dann wieder bergab über die alten Spuren des ersten Schwarzacher Ultratrails und über Stock und Stein und Bach ging. Einen meisterlichen Sprung über den Bach habe ich (Sa) da schon gezeigt, bevor ich dann bei dem anschließenden steilen Stück nach oben wieder in den gehenden Modus umschalten musste. Gemütlich ging es dann schlussendlich wieder am Salzachweg entlang zurück zum Sportplatz Schwarzach.

Coole Laufrunde mit knapp 20 Kilometern und knapp 600 Höhenmetern. Ein Dankeschön an Fredl für das organisieren und uns begeistern. Wir kommen gerne wieder, unbedingt. Tolle, nette Leute noch dazu. Es ist eben einfach fein, mit gleichgesinnten unterwegs zu sein. Und weil wir das so gerne machen, dürfen wir am 19.11. um 09:00 zu unserem Run with wusaonthemountain(s)-Lauftreff einladen. Alle Informationen dazu findet Ihr auf unserer Facebook-Seite.