Aufstellung am Parkplatz am Morgen! ©wusaonthemountain.at

Momentan einen gemeinsamen Termin für einen Lauf zu finden, fällt schwer. Denn jedes Wochenende sprießen immer mehr Renn-Termine aus dem Boden – fast so wie Pilze in Österreich.  Daher wunderte es uns nicht, dass einige auf Grund von Teilnahmen an Rennen abgesagt haben und freute es uns umso mehr, dass wir mit tollen fünf weiteren Freunden – also zu siebt – den gestrigen Run with WUSAONTHEMOUNTAIN(S) verbringen durften (31.05.). Wir trafen uns zu einer gemütlichen Zeit am Schanzengelände in Bischofshofen.

Sogar weibliche Verstärkung war an Bord, das freute mich sehr – auch wenn ich um Längen konditionell hinter Laetizia gewesen bin. Gemeinsam ging es also zunächst über den Mühlenweg in Richtung Gainfeld hinein. Die ersten Meter sind gleich einmal wieder zu steil gewesen, wir ließen es gemütlich angehen.

Wo geht es heute lang? ©wusaonthemountain.at
©wusaonthemountain.at

Vermutlich wegen mir, denn der Rest der Gruppe läuft einfach glücklich quatschend, ohne auch nur ein bisschen zu schnaufen. Es war ganz schön warm und wir sind wieder einmal glücklich über das, quasi beim Universum bestellte, gute Wetter. Um in den Talschluss des Gainfeld zu kommen müssen wir nach den ersten 3-4KM dann doch ein bisschen über eine Straße laufen. Aber keiner nimmt es uns übel. Wir hatten Zeit für Bilder und wirklich viele tolle Gespräche.

Ach ist das schön! ©wusaonthemountain.at
Sonne tanken..©wusaonthemountain.at
Da geht es lang..©wusaonthemountain.at

Wir sind die Straße dann im Verlauf etwas umlaufen, über einen Forstweg auf der linken Seite. An ein paar wirklich alten, aber wunderschönen Bauernhöfen ging es vorbei bis wir dann endlich den Singltrail hinauf Richtung Mitterfeldalm und Arthurhaus erreichten. Hier wurden auch noch mal alle Trinkreserven aufgefüllt, damit dem anschließenden Uphill nichts im Wege stehen konnte.

©wusaonthemountain.at

©wusaonthemountain.at

Wasser auffüllen und Späßchen machen! ©wusaonthemountain.at

Der Trail zieht sich teils steil, teils mäßig steil durch den Wald. Wir waren alleine auf diesem Stück. Sobald wir die Waldgrenze passiert hatten, erreichten wir auch schon die Kreuz, an der wir uns dann für den Weg über die Stegalm auf die Mitterfeldalm entschieden. Hier ging es wie immer ziemlich gerade und steil nach oben, bevor wir dann alle glücklich das erste Tagesziel erreichten.

Und wo bleibt jetzt Sabrina? ©wusaonthemountain.at
Wo bleiben denn die Frauen schon wieder? ©wusaonthemountain.at

Die Mitterfeldalm stand wirklich kitschig in der Sonne an Ihrem Plätzchen und das Kreuz das dort oben steht, ist gewöhnungsbedürftig, aber sehr nett. Nach einer kurzen Pause und einer Foto-Session ging es auch direkt weiter.

©wusaonthemountain.at
 
©wusaonthemountain.at
 
Wer schaut mal wieder nicht? Genau, Sabrina! ©wusaonthemountain.at

©wusaonthemountain.at

Nächstes Ziel sollte der Hochkeil sein. Es ging also zunächst ein bisschen über den Wanderweg bergab zum Arthurhaus, um dann die letzten Kehren, die sich etwas ziehen, hinauf auf den Hochkeil zu laufen. Die Gruppe ist inzwischen etwas zerrissen, weil alle schnell auf den schönen Gipfel wollten. Ich bilde das Schlusslicht. Gemeinsam am Gipfel genießen wir noch den Ausblick, schießen Fotos und machten uns dann für den Downhill bereit.

Wir warten schon auf Euch….©wusaonthemountain.at
 
Hochkeil (1782m) ©wusaonthemountain.at

Die Crew am Hochkeil (1782m) ©wusaonthemountain.at
 

Die einzige große Tücke: ein Sumpfgebiet herrscht momentan am Hochkeil, das einem leicht einmal die Schuhe ausziehen konnte. Aber auch diese Hürde nahmen wir rasant und fanden uns bald schon wieder auf trockenen Wegen wieder.

Auch wenn man es kaum glaubt… ©wusaonthemountain.at
 
…aber sie war wirklich schnell! ©wusaonthemountain.at

Dann ging es eine lange Schleife wieder hinunter – Forststraße, Asphalt, Singletrail zurück zum Gasthaus Bürglhöh. Einen kurzen Stop legten wir noch oben etwas unterhalb des Arthurhauses ein. Der eigenen Familie, die dort spazieren geht, kann man natürlich kein kurzes Pläuschen verwehren.

Pause nach purer Singletrail-Downhill Action! ©wusaonthemountain.at
Ausblicke ©wusaonthemountain.at

Und als Abschluss nahmen wir die letzten Meter unseres Rückwegs über die Stufen des Bischofshofener Wasserfalls. Der ist immer ein Highlight und hat den krönenden Abschluss unseres 2. Run with WUSAONTHEMOUNTAIN(S)-Lauftreff gebildet.

©wusaonthemountain.at
Stufentraining – aber dieses mal hinunter ©wusaonthemountain.at
Gruppenbild-Selfie am Wasserfall! ©wusaonthemountain.at
Müde aber glücklich! ©wusaonthemountain.at

 
 

Eine tolle Runde mit 25KM und 1500HM. Mit dabei war unter anderem auch Besuch aus Hessen, denn der Trailtourist, unser Freund Tobi, hat es sich nicht nehmen lassen, bei seiner Stipvisite im Reichenhaller Land, gleich auch mal bei uns vorbei zu schauen.

Danke an alle die mit dabei waren – wir hoffen auch beim nächsten Mal seid ihr wieder dabei!

Was macht da der Arm im Downhill? ©wusaonthemountain.at